Mittwoch, 29. Januar 2014

#3/14 Stirb ewig (1) von Peter James

 

Stirb ewig von Peter James

Kurzbeschreibung amazon.de

Bis jetzt hatte Plan A reibungslos funktioniert. Was nur gut war, denn tatsächlich hatten sie keinen Plan B. Alles beginnt mit einem Mordsspaß: Bei seinem Junggesellenabschied begraben seine Freunde Michael Harrison lebendig in einem Sarg, gut versorgt mit einer Flasche Whiskey, einer Taschenlampe, einem Walkie-Talkie und einem Herrenmagazin. Doch auf dem Weg zur nächsten Kneipe verunglücken die Freunde tödlich. Die Braut ist außer sich vor Verzweiflung, und Michaels bester Freund, der eigentlich wissen müsste, wo Michael steckt, hat keine Ahnung. Ein Unglück, oder steckt ein teuflischer Plan dahinter?, fragt sich Inspektor Roy Grace und kommt bei seinen Recherchen einem furchtbaren Verbrechen auf die Spur.

Sehr spannend. Ich hab den 1. Teil von Peter James in nur weniger Zeit gelesen. 
Konnte das Buch kaum aus der Hand legen.

Die Geschichte ist voll irre. Ein paar Freunde wollen Michael, der in ein paar Tagen heiratet, eine Lektion beim Jungesellenabschied erteilen. Sie vergraben ihn lebendig in einem Sarg.
Leider geht dann etwas gehörig schief, denn die Freunde, bis auf den besten Freund von Michael, verunglücken tötlich kurz danach.

Aber wieso war Michael nicht dabei und wußte er nichts von dem Streich?
Wie geht die Braut mit dem Verschwinden des geliebten Mannes um?
Kann Michael gerettet werden?

Jeder kann sich die Situation vorstellen, lebend vergraben zu sein, ein absoluter Alptraum. 
Die Handlung wechselte zwischen den Ermittungen und Michael im Sarg.

Der Ermittler Roy Grace ist sehr symphatisch und ich freu mich, noch mehr über ihn zu lesen.


Fazit:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!