Sonntag, 10. Juni 2012

#23/12 Ebook: Todesfrist von Andreas Gruber

  
 Todesfrist von Andreas Gruber

Kurzbeschreibung zeilenreich.de
 
In den Dom-Katakomben von München, Köln und Leipzig werden drei grausam ermordete Frauen gefunden. Die junge Kripobeamtin Sabine Nemez übernimmt die Ermittlungen und stellt bald Parallelen zu den düsteren Geschichten vom Struwwelpeter fest ...

Superspannend, knallhart und mit überraschenden Wendungen - der neue Thriller von Andreas Gruber,
dem Autor von »Rachesommer«!

»Grubers Stil ist rasant, komplex und sorgt immer wieder für überraschende Wendungen.« Sebastian Fitzek 

Ich wurde als Pre-Reader'z der zeilenreich-Aktion ausgewählt und bekam das PDF-Manuskript zum vorablesen.

Den Thriller durfte ich vor Veröffentlichung lesen und Todesfrist hat mir sehr gefallen. 

 »Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht - stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt jedes Verbrechen des Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton.

Eine gute Geschichte und super umgesetzt. Es wird in 3 Erzählungen geschildert, die erst allmählich einen Sinn ergeben, da sie doch zusammengehören. Es gibt sympathische und unsymphatische Charaktere, mit denen man sich gut identifizieren kann. Der Mörder handelt nach der Vorlage des Kinderbuches Struwwelpeters. Die Taten sind grausam und sehr anschaulich beschrieben. Die Orte der Geschehen waren mir teilweise bekannt, sodass man sie sich gut vorstellen konnte.
Auch wenn der Verdächtigee schnell bekannt ist, nimmt es nichts von der Spannung. Im Gegenteil, man fiebert mit, wie man ihm auf die Spur kommt und weitere Morde verhindern kann.

Es war mein erster Thriller von dem Autor, aber nicht mein Letzter.

 Fazit:


Über den Autor Andreas Gruber
1968 in Wien geboren, studierte an der dortigen Wirt-schaftsuniversität,
arbeitet halbtags im Büro eines Phar-ma-Konzerns und lebt mit seiner Familie
und vier Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Seine Bücher wurden
u.a. dreimal mit dem Vincent Preis und dreimal mit dem Deutschen
Phantastik Preis ausgezeichnet. Der Versiche-rungsdetektiv Peter Hogart
ermittelt in den beiden Roma-nen „Schwarze Dame“ und „Die Engelsmühle“.
Vor zwei Jahren erschien sein Roman „Rachesommer“.
Weitere Infos unter: www.agruber.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!