Donnerstag, 8. März 2012

#9/12 Der Beobachter von Charlotte Link


Der Beobachter von Charlotte Link

Kurzbeschreibung amazon.de

Fesselnd, abgründig, raffiniert

Er beobachtet das Leben wildfremder Frauen. Träumt sich an ihre Seite, in ihren Alltag. Identifiziert sich mit ihnen und will alles von ihnen wissen. Als Beobachter. Auf der Flucht vor seinem eigenen Dasein, das aus Misserfolgen besteht. Nur aus der Ferne liebt er die schöne Gillian Ward. Die beruflich erfolgreiche Frau, glücklich verheiratet, Mutter einer reizenden Tochter, wird von ihm über die Maßen idealisiert. Bis er zu seinem Entsetzen erkennt, dass er auf eine Fassade hereingefallen ist. Denn nichts ist so, wie es scheint. Gleichzeitig schreckt eine Mordserie die Menschen in London auf. Die Opfer: alleinstehende Frauen. Auf eine rachsüchtige, sadistische Weise umgebracht. Die Polizei sucht einen Psychopathen. Einen Mann, der Frauen hasst.

Das war mein erstes Buch von Charlotte Link, aber sicherlich nicht das letzte. Der Anfang ist ziemlich lahm, aber nach ein paar Seiten nimmt die Geschichte Form an und wird ab der Mitte richtig spannend. Die Charaktere sind sehr interessant und realistisch dargestellt. Man rätselt bis zur Auflösung mit und schwankt zwischen mehreren Personen. Der Schein trügt sehr oft. Es ist sehr überraschend, welche Wendung alles nimmt.

Fazit:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!