Donnerstag, 19. Januar 2012

#2/12 Die Namen der Toten von Glenn Cooper


 Die Namen der Toten von Glenn Cooper

Kurzbeschreibung amazon.de 

Heute ist der Tag, an dem Du stirbst Eine beispiellose Mordserie hält New York in Atem. Die Opfer bekommen eine Postkarte und sind noch am selben Tag tot. Für FBI-Profiler Will Piper vollkommen unerklärlich: Die Toten hatten absolut keine Gemeinsamkeiten. Welcher perverse Serienkiller versetzt das ganze Land in Angst und Schrecken? Die Spur führt in die Vergangenheit. Und auf eine kleine Insel am anderen Ende der Welt.

Also durch dieses Buch hab ich mich gequält und bin froh, dass ich es gestern endlich beendet hatte. Verwirrend fand ich von Anfang an die ständigen Zeitsprünge. Von Mai nach Juni zum Juli des Vorjahres, in die 40er Jahre und dann wieder ins 700 Jh und wieder zurück. Sie ergeben erst am Ende einen Zusammenhang. Ständig musste man zurückblättern und nachsehen, um was es denn im letzten Kapitel ging. In das Genre Thriller gehört das Buch meiner Meinung nach nicht...eher zu Fantasy/Utopie.
Die Namen der Toten verleitet mich nicht noch mehr von dem Autor lesen zu müssen.

 Fazit: 



1 Kommentar:

  1. Ich bin jetzt dein Leser. Vielleicht magst du bei mir ja auch mal reinschau http://diamantinsbuchwelt.blogspot.com/

    P.S. Danke für die Rezi. Auf das Buch hatte ich auch schon ein Auge geworfen. Jetzt brauch nicht mehr so zu schielen.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!