Sonntag, 13. November 2011

#31/11 Angeklagt von Robert Glinski


Angeklagt: Zehn spektakuläre Fälle - als Richter am Schwurgericht von Robert Glinski

Kurzbeschreibung amazon.de


Warum hat der unbescholtene Familienvater seinen Untermieter erschlagen? Ist die junge Frau wirklich vergewaltigt worden, oder hat sie etwas zu verbergen? Wieso hat der verliebte Mann seine hochschwangere Freundin erstochen? In zehn von ihm verhandelten Fällen beschreibt der Richter Robert Glinski Motive und Umstände, die gewöhnliche Menschen zu Schwerverbrechern machen. Ein spannender Einblick in die Urteilsfindung der Justiz.

Ich fand es ein interessantes Buch, dass einen kleinen Einblick in unserer Rechtssystem und die Arbeit eines Richters gibt.  Robert Glinski beschreibt verschiedene wahre Fälle und zeigt, wie ganz normale Menschen zu Schwerverbrechern werden. Auf 256 Seiten wird beschrieben, was für Motive und Umstände zu der schweren Straftat führten. Es ist nicht zu juristisch geschrieben, sondern auch für mich als Laien sehr verständlich. Richter Glinski lässt einen hinter die Kulissen schauen und man begab sich auf die Suche nach den Motiven und der Wahrheit. Die wohl nie zu 100 % sicher ist.
Ich hätte mir noch ein kleines Nachwort gewünscht, so endet das Buch (für mich sehr abrupt) mit dem Ende eines Falles.

 Autorenporträt zu "Robert Glinski"
Robert Glinski, 38 Jahre alt, ist seit über zehn Jahren Richter in Sachsen-Anhalt und Mitglied der Strafkammer für Schwurgerichtssachen am Landgericht Magdeburg. Seit er dort Kapitalverbrechen verhandelt, hat sich seine Sicht auf die Täter verändert.

Fazit: sehr lesenswert + + + + 

Vielen Dank an den Ullstein Buchverlag, der mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!