Freitag, 16. September 2011

#25/11 Weißglut von Sandra Brown


Weißglut von Sandra Brown 

Kurzbeschreibung amazon

Beck Merchant ist ein Mann, den Sayre Hoyle nur schwerlich lieb gewinnen kann. Eigentlich ist er ihr sogar zutiefst verhasst. Das zumindest offenbart sie dem Anwalt bei ihrer ersten Begegnung in Sayres Heimatstadt Destiny. „Sie sind skrupellos, gewissenlos, gierig und geldgeil“, wirft sie dem Mann an den Kopf, den sie gerade erst kennen gelernt hat. Denn Merchant arbeitet als Anwalt für ihre Familie. Und damit treffen alle Eigenschaften ihrer Familie, so glaubt sie, auch auf Merchant zu. Warum also zieht dieser aalglatte Mann sie bloß so magisch an?
Sayre ist Mitinhaberin von Hoyle Enterprises -- gegen ihren ausdrücklichen Wunsch, den sie sogar vor Gericht durchzufechten gesucht hat, wie sie betont. Denn die Machenschaften ihres Clans, der mit seiner Stahlgießerei die ganze Umgebung ausbluten lässt, sind ihr zutiefst zuwider. Deshalb hat sie Destiny schon vor langem den Rücken gekehrt und mit ihrer Verwandtschaft gebrochen. Jetzt aber musste sie doch zurückkommen. Ihr Bruder Danny, den sie als einzigen wenn auch nicht liebte, so doch zumindest nicht gehasst hat, wurde erschossen in einer Anglerhütte aufgefunden. Zunächst sieht alles nach Selbstmord aus. Aber ein junger Polizist entdeckt ein paar Ungereimtheiten, die aus dem vermeintlichen Freitod einen Mord werden lassen. Sayre muss entdecken, dass ihre Familie noch schlimmer war, als sie ohnehin schon befürchtet hat. Aber sie entdeckt auch ganz andere Seiten an Merchant...

Eigentlich weiß man schnell, wo der Hase lang läuft in Weißglut, dem Thriller der US-amerikanischen Bestsellerautorin Sandra Brown. Aber das ist ganz egal. Denn der Hase läuft letztendlich dahin, wo man ihn gerne sehen würde. Dazwischen schlägt er allerlei Finten, überrascht mit klugen Wendungen und lässt einen als Leser manchmal sogar atemlos zurück. Beste Krimi-Unterhaltung also, mit einem Schuss von Liebe. -- Stefan Kellerer

Das war mein 2. Buch von Sandra Brown. Es lies sich nicht so leicht wie "Die Zeugin" lesen, aber trotzdem eine schöne Geschichte von Macht, Intrigen und Liebe. Man ist voll im Geschehen drin und will auf jeder Seite wissen, wie es weiter geht. Das Buch bietet immer neue Überraschungen und Wendungen, die die Story perfekt machen.

Fazit: sehr lesenswert + + + +
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!