Freitag, 5. August 2011

#20/11 Der Vollstrecker von Chris Carter


Der Vollstrecker von Chris Carter
aus dem ullstein Buchverlag

Das Buch bekam ich von Blogg Dein Buch zum lesen.

Kurzbeschreibung amazon.de

Ein Priester wird geköpft, seiner Leiche ein Hundekopf aufgesetzt. Eine Frau verbrennt bei lebendigem Leibe in einem verlassenen Haus. Eine weitere wird an den Füßen aufgehängt und in ihrer eigenen Badewanne ertränkt. Detective Robert Hunter und sein Kollege Garcia sind auf der Jagd nach einem brutalen und gewissenlosen Killer. Ein Killer ohne Erbarmen, der weiß, was seine Opfer am meisten fürchten. 

Ein packender Thriller von Anfang bis Ende. Das Buch ist definitiv nichts für Zartbesaitete.
Ich hab es in nur wenigen Tagen gelesen und man kann das Buch kaum aus den Händen legen.
Es ist in kurze Kapitel unterteilt, was das lesen sehr einfach macht. Die Story ist jenseits von Gut und Böse.
Brutale Morde geschehen, wo die Opfer extreme Schmerzen erleiden, denn der Mörder weiß, wovor sie besonders Angst haben. Das nutzt er aus und quält die Opfer auf unvorstellbarer Weise. Ein Alptraum.
Das Ermittler-Team Detectiv Hunter und Detectic Garzia sind Vollblutpolizisten und werden zu den Fällen gerufen und beginnen mit den Ermittlungen. Gibt es einen Zusammenhang? Was ist das Motiv?
Die Opfer sind Männer und Frauen. Kannten sie sich?
Dann taucht ein Mädchen namens Molly bei Ihnen auf und behautet, sie hat Visionen von den Morden. Kann sie den Ermittlern helfen? Zudem bekommen sie noch einen neuen Captain -
ein Frau, die knallhart ist und ihren Mann stehen will und muss.
Was mir sehr gut an dem Buch gefällt ist,dass man als Leser miträtseln kann
wer denn nun am Ende der Mörder ist. Und wenn man dann denkt. man weiß wer es ist,
kommt es überraschend ganz anders.

Besonders toll finde ich, dass an dem Buch gleich ein Lesezeichenband dran ist. 
So braucht man kein extra Lesezeichen.

Chris Cartes erstes Buch "Der Kruzifix-Killer" werde ich mir auf jeden Fall noch besorgen und lesen. 
In "Der Vollstrecker" wird der Fall des Kruzifix-Killers mehrmals erwähnt, dass hat mich neugierig gemacht.
Trotzdem ist es eine eigentständige Geschichte und man muss es nicht in der Reihenfolge
lesen, wie es erschienen ist.

 

Fazit: unbedingt lesen! + + + + +

 
Über den Autor

Chris Carter, geboren 1965, studierte in Michigan forensische Psychologie und beriet viele Jahre die Staatsanwalt-schaft. Dann zog er nach Los Angeles, dem Schauplatz seiner Thriller-Serie um Detective Robert Hunter. 

 Bestellen kann man das Buch bei Amazon.

1 Kommentar:

  1. Das hört sich ja gruselig an.
    Ich habe das Buch mit auf meine "Leseliste" gesetzt.
    Vielen Dank für den Tip.

    LG Annette

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!