Montag, 6. Juni 2011

#15/11 Splitter von Sebastian Fitzek


Splitter von Sebastian Fitzek

Kurzbeschreibung amazon.de

Marc Lucas hat ein Problem, und dieses Problem ist ein im wahrsten Sinn des Wortes existentielles. Bei einem Autounfall hat er vor kurzem, seiner Erinnerung nach, durch eigenes Verschulden seine Frau und sein ungeborenes Kind verloren. Und diese Erinnerung versucht er durch das spektakuläre Experiment einer Privatklinik zu verlieren.
Aber als Lucas die Klinik wieder verlässt, ohne am Experiment überhaupt teilgenommen zu haben, findet er sich in einem Albtraum wieder. An seiner Wohnung sind die Schlösser und das Türschild ausgewechselt, unter seiner Handynummer meldet sich eine fremde Person, die behauptet, er zu sein. Und dann häufen sich auch noch die Verdachtsmomente, dass seine schwangere Frau noch lebt. Aber: Was ist eigentlich Einbildung, was Erinnerung und was Wirklichkeit? Marc Lucas beginnt, sich der Situation zu stellen – und kommt einem wahrhaft außergewöhnlichen Komplott auf die Spur...

 Eine irre Geschichte, die einen bis zum Schluss fesselt.
Sebastian Fitzek lässt einen an seinem eigenen Verstand zweifeln.
In dem Buch werden immer wieder die Realitäten
durcheinander gewürfelt.
Jedes Mal, wenn man glaubt, die Geschichte löst sich auf, 
kommt eine Wende und alles beginnt praktisch von vorne. 
Ich hätte mir aber einanderes Ende gewünscht.

Fazit: sehr lesenswert + + + +

1 Kommentar:

  1. Das Buch klingt wirklich interessant. Danke für die Rezension.
    lg Sandra

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!