Sonntag, 18. Oktober 2009

Der schwarze Mandarin von Heinz G. Konsalik

Kurzbeschreibung
Der Ethnologe und Schriftsteller Hans Rathenow wird auf einer Forschungsreise durch China von der jungen Reiseleiterin Liyun begleitet. Er verliebt sich in die schöne Chinesin, und schon nach kurzer Zeit wissen beide, dass sie ohne einander nicht mehr leben können. Doch ihre grenzenlose Liebe treibt sie in de Fänge der Triaden, einer chinesischen Verbrecherorganisation, die der Mafia an Grausamkeit weit überlegen ist. Für Rathenow und Liyun scheint es kein Entrinnen zu geben...

Hat mir gut gefallen. Man hat das Gefühl, selber am Ort und im Geschehen zu sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!